"Zoom in" ist das neue Angebot rund um die Dauerausstellung in der Villa Vauban! Alle sechs Monate können Sie die ausgestellten Werke aus einer neuen Perspektive entdecken.

Bei der ersten Ausgabe (von September 2021 bis Februar 2022) steht der Sammler Jean-Pierre Pescatore im Mittelpunkt, dem die Villa Vauban eine große Anzahl von Werken verdankt.
Wer war Jean-Pierre Pescatore, wie lebte er, warum und wie begann er zu sammeln, und warum sind seine Werke heute Teil der Sammlung der Villa Vauban?

Unsere thematischen Besichtigungen und Konferenzen werden alle Geheimnisse rund um diesen außergewöhnlichen Charakter des 19. Jahrhunderts enthüllen.

Programmpunkte :

Thematische Führungen
Sonntag 19.09: Nencini et les poètes humanistes
Sonntag 17.10: La collection Martini en 1844 : Teniers, Romeyn
Sonntag 21.11: Pescatore et le goût pour la nature morte
Sonntag 19.12: L'historicisme

Vortrag
De Jean-Pierre Pescatore (1793-1855): en (on)typesche Representant vun der Bourgeoisie
Par Josiane Weber

Ee vun de bekannteste Lëtzebuerger bis haut, de Jean-Pierre Pescatore, hat a villerlee Hisiicht en aussergewéinlecht Liewen. Als Geschäftsmann, Bankier, Sammler a Mäzen ass hien zwar en typesche Vertrieder vun der héijer Bourgeoisie, wéinst sengem nonkonformistesche Privatliewen geréit hien awer a Konflikt mat de sozialen a moraleschen Norme vu senger Zäit. Ob a wéi dem Jean-Pierre Pescatore säi Beruffs-, Privat- a Familljeliewen de Krittäre vun de gesellschaftlechen Elitten am 19. Jorhonnert entsprëcht oder dogéint verstéisst, soll an dëser Konferenz thematiséiert ginn.

Datum: Montag, 15.11
Zeit: 18:00
Sprache: LU
Ort: Auditorium Cercle Cité
3, rue Genistre
(entrée Cité Bibliothèque)