Die Ausstellung dokumentiert die wesentlichen Schaffensperioden von Charles Kohl, einem der bedeutendsten Luxemburger Bildhauer und zweifachen Preisträger des Prix Grand-Duc Adolphe. Mit seinen oft fragmentarischen Körpern und gesichtslosen Köpfen schuf der der Künstler eine stilisierte menschliche Anatomie, welche sowohl die Verwundbarkeit wie auch die Kraft von Körper und Geist versinnbildlicht. Verschleierte Formen, Krieger, Zirkusleute oder Reiterfiguren sind die wiederkehrenden Themen und Ausdrucksmittel in seinem bildhauerischen und zeichnerischen Werk.

Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog. Diese 200-seitige Publikation ist die erste Monographie zum Künstler, die sein Werk kunsthistorisch einordnet und ausgewählte Arbeiten präsentiert.

Datum

28. March > 17. January 2021